Bienenblog 1: Die Bienen sind los…

1. Die Bienen sind los ….

Liebe Gartenfreunde und Bieneninteressierte,

wie einige von Euch vielleicht wissen, haben wir neue Mitbewohner im Garten: Bienen!! Genauer gesagt: Apis mellifera, der lateinische Name für die Honigbiene. Ihr findet Sie hinter dem Gartenhäuschen und wenn Ihr Euch ruhig nähert und die Absperrung nicht überschreitet bzw in die Fluglinie tretet, könnt Ihr sie gut uns sicher beobachten. Ihr müsst da wirklich keine Sorge haben: Unsere Bienen sind sehr sanftmütig und greifen nicht von sich aus an, sondern verteidigen sich nur, wenn sie sich bedroht fühlen. Also: Traut Euch 😊.

Um Euch über unsere Bienen und Ihre Entwicklung auf dem Laufenden zu halten, gibt es diesen Blog. Von Zeit zu Zeit werdet Ihr hier neue Informationen finden. Doch wer sind wir eigentlich? Wir sind ein kleines Team aus dem Campusgarten- vor allem Steffen und Ana. Steffen gehören die Bienen. Er stellt sie mit allen Imkerzubehör netterweise dem Garten zur Verfügung. Wir werden uns während seiner Abwesenheit auch gut um sie kümmern 😉. Ana hat bereits fünf Jahre in einem vergleichbaren Bienenprojekt an der Uni Trier das Imkern gelernt. Hier in Münster arbeitet sie mit einigen interessierten Studierenden vom Studium Generale des Studiengang Oecotrophologie gemeinsam an den Bienen und im Garten. Philipp ist ein befreundeter Imker aus dem Campusgarten mit eigenen Bienen. Er hat uns schon einige Male geholfen. Ich (Franzi) habe bisher zwar kaum Erfahrungen mit Bienen, aber freue mich daher umso mehr von Steffen und Ana zu lernen und Euch von Zeit zu Zeit zu berichten, wie es unseren fliegenden Mitbewohnern so geht!

Kommen wir also direkt zum ersten Teil: Wie verlief der Einzug? Nachdem alle Formalitäten geklärt waren, haben wir den Bienenverschlag gestrichen, aufgebaut und abgezäunt. Am Folgetag in abenteuerlicher Frühe um 5 Uhr, wenn die Bienen noch schlafen (und wir Menschen normalerweise auch 😉) haben Steffen und Ana sich getroffen und die Bienen von ihrem vorherigen Standort im Industriegebiet in den Campusgarten transportiert. Als die Kästen aufgemacht wurden, haben die Bienen bereits ungeduldig laut gesummt und einige Mutige, sind sofort rausgekommen. Mittlerweile haben sie sich gut „eingeflogen“. Das bedeutet, dass Sie wissen, wo es in der Nähe Blütennektar, Pollen und Honigtau gibt. Sie können sich somit auf ihre Brut und das Sammeln von Honig konzentrieren und müssen die Wege nicht erst suchen. Pollen benutzen sie dabei zur Aufzucht ihrer Nachkommen und Nektar als „Brennstoff“- also zur eigenen Ernährung. Der Honigtau ist ohnehin erst ab Mitte des Jahres zu finden. Er besteht aus den Ausscheidungen von Blattläusen, Rindenläusen und Zikaden. Diese saugen an Bäumen den zuckerhaltigen Pflanzensaft heraus, verändern ihn und scheiden ihn wieder aus. Die Biene sammelt ihn und stellt aus ihm Honig her. Honig aus Honigtau hat je nach Art des Baumes einen besonderen Geschmack. Ich denke, dass ihr vom Honig aus Blütennektar vermutlich schon gehört habt 😉.

Bevor aber in weiteren Ausgaben dieses Blogs noch mehr über unsere Bienen und Bienen im Allgemeinen berichtet wird, denke wir, dass es sinnvoll ist, zunächst die Bedeutung der Biene für Mensch und Natur zu betonen: Bienen leisten wichtige Bestäubungsleistung für Futterpflanzen, verteilen Kreuzhefen (Pflanzenzellulose- helfen Kühen für bessere Verdauung) und gewinnen Honig. Damit unterstützen sie das Wachstum gesunder Futterpflanzen, die von den Nutztieren gefressen werden und im Folgenden als qualitativ hochwertige Tierprodukte dem Menschen zur Verfügung stehen. Ebenso kümmert sich die Biene um die Befruchtung von Nutzpflanzen und gewinnt auch dabei Honig. Die Nutzpflanzen stehen uns Menschen in Form von Obst und Gemüse als gesundes Lebensmittel zur Verfügung. Aber die Bestäubungsleistung ist nicht nur wichtig für den Menschen, sondern bei der Bestäubung von Wildpflanzen werden natürliche Lebensräume geschützt. Natürlich ist die Honigbiene nicht der einzige Bestäuber, aber leistet im Sommer 80% der Bestäubungsarbeit.

Die Biene ist also sehr wichtig für uns alle! Daher sind wir glücklich nun auch im Campusgarten Bienen zu haben und deshalb auch einen Beitrag zum Schutz der Bienen leisten und das Thema für alle Interessierten zugänglicher machen zu können.

Bis bald 😊

Euer Bienen- Team vom Campusgarten

P.S. Nachfragen, aber auch Lob, Kritik und Anregungen sind gerne gesehen!

Bericht über den Einzug der Bienen im Münster Journal

http://www.muenster-journal.de/2017/05/die-bienen-sind-da/

Die fachlichen Informationen hier stammen aus den Büchern „Imkern als Hobby: Der Weg zum eigenen Bienenvolk“ von Sebastian Spiewok bzw „Bienen Basics“ von Sandra und Armin Bielmeier und/ oder von Erzählungen von Steffen und Ana. Sie sind nach bestem Wissen zusammengestellt. Sollte es doch mal einen Fehler geben, bitten wir um Nachsicht. Wenn Sie uns darauf aufmerksam machen, freuen wir uns die Fehlinformation berichtigen zu können!